Wo ist mein Geld noch sicher?

Derzeit beschäftigt den Sparer hauptsächlich eine Frage: Wo ist und bleibt mein Geld sicher? Die Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten sorgen für Irritationen, jedoch stehen die meisten Banken ihren Anlegern mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Einlagensicherheit, Zinsen und Wertpapiere geht.

Von den Sparkassen und Volksbanken hat man in den Medien schon einiges über deren gesetzlichen Einlagenschutz gelesen. Aber wie sieht es bei anderen Banken aus?

Außer Sicherheit, die für den Sparer natürlich an erster Stelle steht und in der derzeitigen Situation selbstverständlich sein sollte, bieten einige Kreditinstitute ihren Kunden trotz der angespannten Lage attraktive Konditionen bei Tages- und Festgeldkonten. Damit kann das Zinsniveau bei Sparkassen und Volksbanken oft nicht mithalten.

So offerieren beispielsweise die Volkswagen Finanzdienstleister mit ihren weit über fünf Millionen Kunden derzeit über die Volkswagen Bank direct das Konto “Festgeld SuperZins” mit einem Zinssatz von 5,4 Prozent pro anno ohne Mindesteinlage und mit einer frei wählbaren Laufzeit zwischen zwölf und 18 Monaten an. Kooperationspartner bei diesem Angebot sind der Discounter Lidl und die SB-Warenhäuser von Kaufland.

Bei der Volkswagen Bank direct ist das Geld sowohl auf dem Giro- und Kreditkartenkonto als auch auf Anlagekonten für Tages- und Festgeld und in Sparbriefen sicher angelegt. Geschützt ist es mit einer Kombination aus gesetzlicher und freiwilliger Einlagensicherung. Neben der gesetzlichen Sicherung von bis zu 20.000 Euro pro Kunde ist die Direktbank zusätzlich dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Das bedeutet, dass die Geldanlage jedes Kunden bis zu 1,1 Milliarden Euro geschützt ist.

Quelle: djd

Man kann hier kommentieren, oder einen Trackback schicken.

Leave a Reply

Internet gratis Tipps mit Empfehlungen zu Reise, Lifestyle und Haus & Garten in der Version: 4.5.10